Kostenloser Zugang zur FWU-Mediathek

1588

Das FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht und sein Dienstleister antares unterstützen mit einem kostenlosen Zugang zur FWU-Mediathek Schulen, die keinen Zugang zu Unterrichtsmedien haben

Angesichts der Coronavirus-Krise besteht in derzeit vielen Ländern dringender Bedarf an einer technischen Lösung, um Schülerinnen und Schülern von zu Hause aus Zugriff auf Lernmittel zu ermöglichen. Das FWU, das Medieninstitut der 16 Länder, bietet dafür mit der FWU-Mediathek eine kostenlose und unbürokratische Lösung bis 30. Juni 2020 an. Das Angebot richtet sich an Schulen, die im Gegensatz zu über Landes- oder Kreissysteme gut versorgten Schulen ihren betroffenen Schülerinnen und Schülern bisher keine Möglichkeit bieten können, auf Onlinemedien zuzugreifen, obwohl sie selbst dazu in der Lage wären. Das Angebot ist aber zahlenmäßig aufgrund technischer Kapazitäten der Infrastruktur zahlenmäßig begrenzt.

Die Verbreitung des Coronavirus stellt unser nationales Bildungssystem vor immense Herausforderungen. Schülerinnen und Schüler müssen von zu Hause aus auf Unterrichtsmaterial zugreifen, den anstehenden Stoff selbstständig bearbeiten, eventuelle Ausfälle kompensieren. Das FWU hat dafür mit der FWU-Mediathek eine im Unterricht bereits erfolgreich bewährte technische Lösung entwickelt und vertreibt diese. Die FWU-Mediathek enthält mehr als 1.100 Unterrichtsfilme und über 5.000 Sequenzen, unzählige Arbeitsblätter und Bildergalerien für allgemein bildende Schulen und ein Angebot für Grundschulen. Unter www.fwu-mediathek.de können sich Interessierte selbst ein Bild machen.

Dieses Angebot ist eine einmalige Maßnahme, um schnell und flächendeckend die Versorgung mit Bildungsmedien zu gewährleisten. Aus Gründen der technischen Kapazität ist das Angebot derzeit auf 500 teilnehmende Schulen begrenzt. Wir arbeiten jedoch daran, die Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

Alle Infos und den Link zur Anmeldung gibt es hier: www.fwu.de/fwu-hilft

6


Kommentare geschlossen.